Das JAM Mädchenzentrum versteht sich als Angebot der offenen Jugendarbeit mit feministischer Grundhaltung. Mit unserem Projekt verfolgen wir das Ziel, Mädchen und junge Frauen in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen und dabei ihre Selbstbestimmung und einen gleichberechtigten Zugang zu gesellschaftlichen Ressourcen zu fördern und zu unterstützen. Dies erfolgt sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Die Förderung von Autonomie und Verantwortungsbewusstsein von Mädchen, sowie die Stärkung von selbständigem Handeln und Selbstvertrauen, also allgemein die Förderung einer demokratischen Kultur, stehen für uns hierbei klar im Vordergrund.


Unsere Prinzipien:

  • Parteilichkeit für Mädchen
  • Wertschätzende Haltung und respektvoller Umgang
  • Klare Haltung Gegen Gewalt
  • Demokratie
  • Offene und ehrliche Kommunikation
  • Jugendbeteiligung als aktiver Prozess
  • Vernetzung



Mädchenarbeit im JA.M Mädchenzentrum ...
  • ... setzt an den Stärken der Mädchen an und fördert ihr Selbstbewusstsein, ihre Selbstständigkeit, ihre Ausdrucks- und Durchsetzungsfähigkeit.
  • ... unterstützt Mädchen bei der Entwicklung eigener Lebensentwürfe, damit sie ihre Verhaltensweisen, Wünsche, Interessen und Utopien wahrnehmen.
  • ... schafft Möglichkeiten, hinderliche Grenzen zu erkennen, aber auch eigene Grenzen zu akzeptieren.
  • ... lässt Mädchen erfahren, dass sie auf Strukturen, Prozesse und Situationen verändernd einwirken können und gemeinsam stark sind.
  • ... erweitert die Handlungsräume von Mädchen, sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene.
  • ... beinhaltet eine präventive Arbeit gegen Diskriminierung.
  • ... baut Grenzen im Kopf ab. 



 

 

das JA.M_Team

Ushi

Ursula Kufleitner


Birgit

Birgit Hofstadler


Marlies

Marlies Jaklitsch


Foto folgt

Marina Stiegler



Foto folgt

Adjanie Kamucote